A100 als Ort des zivilen Widerstandes blockiert

Aktuell blockieren UnterstĂŒtzer:innen der letzten Generation zum dritten Mal im Zeitraum von sieben Tagen an mehreren Orten die A 100 in Berlin. WĂ€hrend die Regierung an ihrem todbringenden Kurs Richtung Klimakatastrophe festhĂ€lt leisten die BĂŒrger:innen weiterhin entschlossenen zivilen Widerstand um ein Umlenken einzufordern. Gestern Abend (siehe Unten) riefen die BĂŒrger:innen die A 100 als Ort des gewaltfreien zivilen Widerstands aus. Die letzte Generation kĂŒndigt weitere deutschlandweite Blockaden fĂŒr heute an.

Der zivile Widerstand erreicht Freiburg. 10 BĂŒrger*innen blockieren die B31.
Der zivile Widerstand erreicht Freiburg. 10 BĂŒrger:innen blockieren die B31.

“KlimaneutralitĂ€t bis 2045, wie die Bundesregierung sie erreichen will, bricht mit unserer Verfassung unser Leben zu schĂŒtzen. 2030 werden wir 1,5 Grad ĂŒberschreiten – die Regierung bricht damit nicht nur Völkerrecht sondern begeht ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, wenn sie bewusst auf eine 2, 3, 4 Grad heißere Welt mit Milliarden Hungertoten zusteuert”, sagt Carla Hinrichs, 25, Jurastudentin aus Bremen in Sorge um das Überleben ihrer Familie.

“Die Vorstellung, dass meine acht Enkel Hunger leiden, in einer Welt voller Extremwetter-Ereignisse, DĂŒrren, Hitzetoten und Krieg leben werden, erfĂŒllt mich mit Sorge und Verzweiflung. Daraus schöpfe ich die Kraft massiven gewaltfreien Widerstand zu leisten um eine Klimakatastrophe von ihnen abzuwenden”, sagt Ernst Hörmann, 72, eh. Maschienenbauingeneur mit acht Enkelkindern.

WIR ERKLÄREN DIE A100 ZU EINEM ORT DES GEWALTFREIEN ZIVILEN WIDERSTANDES

Nach zwei Wochen mit massiven öffentlichen Diskussionen ist jetzt die Regierung gefragt, zu handeln. Wo ist eigentlich Olaf Scholz? 
In den nÀchsten Wochen wird es weitergehen: Die Essensretter der letzten Generation erklÀren die A100 zu einem Ort des gewaltfreien zivilen Widerstandes und rufen dazu auf, den Autobahnverkehr zu verlangsamen.

„Es gab wiederholt Aufforderungen, die Blockaden zu unterlassen. Wir tun dies, wenn die Regierung ihrem Job nachkommt und auf den BĂŒrgerrat hört. Ein Essen-Retten-Gesetz ist so einfach, dass sich ganz Deutschland fragt, warum die Regierung es nicht einfach öffentlich zusagt und stattdessen die Blockaden weitergehen lĂ€sst“, erklĂ€rt Carla Rochel, 19, Psychologie-Studentin und Teil der letzten Generation.

„Nach ĂŒber 120 Festnahmen in den letzten 2 Wochen und zahlreichen StrafvorwĂŒrfen will die Berliner Innensenatorin hĂ€rter vorgehen. 
Wir haben bereits offene Gewalt erlebt. Menschen wurden von der Polizei mit Schmerzgriffen gefoltert und ihre angeklebte Haut mit Skalpellen angeschnitten. Wir machen weiter“, sagt Sonja Manderbach, 45, Kirchenmusikerin und Mutter von zwei Kindern aus Oldenburg.

„Man kann eine Flut nicht einsperren, es gibt keine unbegrenzten Geldstrafen gegen eine Hungersnot, man kann ein Feuer nicht mit Schmerzgriffen löschen. Man kann die einfachen BĂŒrgerinnen und BĂŒrger Deutschlands inhaftieren, doch das Leben unserer Kinder und aller kĂŒnftigen Generationen steht auf dem Spiel“, erklĂ€rt Carla Hinrichs, 24, Jura Studentin aus Bremen und Pressesprecherin der letzten Generation.

„Indem sie sich weigert, unser Essen zu bewahren, verurteilt unsere Regierung in Zeiten steigender Lebensmittelpreise und immer mehr auf die Tafel angewiesenen Menschen, Tausende Menschen zu knurrendem Magen. Das alles wĂ€hrend unzĂ€hlige Familien global jetzt schon hungern oder auch hier bei uns in den kommenden Hungersnöten nach 2050 hungern werden“, sagt Ernst Hörmann, 71, eh. Maschinenbauingenieur mit 8 Enkelkindern. 

Uns geht es nicht um Blockaden oder um Schuldzuweisungen. Es geht uns nicht um unsere Ängste. Uns geht es um die ErfĂŒllung unserer Pflichten und Verantwortlichkeiten in dieser so entscheidenden Zeit. Wir alle sind die „letzte Generation, die es noch aufhalten kann“; (Zitat Stefan Rahmstof: Link) wir alle haben eine Pflicht Widerstand zu leisten, wenn Unrecht geschieht.

Ab morgen, Montag, den 7. Februar, 8:00 Uhr morgens wird die A100 zu einem Ort des gewaltfreien zivilen Widerstandes, um unsere Regierung daran zu hindern, Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu begehen. Diese Regierung – unsere Regierung – verfolgt derzeit aktiv eine Politik, die zur Zerstörung unseres Landes durch die Klimakatastrophe fĂŒhren wird. In einer freien Gesellschaft haben die BĂŒrger das Recht und die Pflicht, sich gegen PlĂ€ne aufzulehnen, die wissentlich den Tod von Millionen Menschen zur Folge haben werden.  

Wir sind uns der Unannehmlichkeiten und Irritationen bewusst, die wir der Öffentlichkeit mit unserer Kampagne bereiten. Wir bitten Sie um VerstĂ€ndnis dafĂŒr, dass diese Störungen notwendig sind, um unsere Regierung dazu zu bringen, ihre grundlegendsten Pflichten zum Schutz ihrer Bevölkerung zu erfĂŒllen.

Die Kampagne Essen Retten – Leben Retten ist der Ansicht, dass die deutsche Regierung auf ihrem aktuellen Kurs dieses Land in gefĂ€hrlicher Weise verrĂ€t. 

Pressekontakt
Carla Hinrichs
Telefon: +49 641 201099549
E-Mail: [email protected]

ZEIGe SOLIDARITÄT đŸŒŸđŸ§Ą

Bestell dir FFP2-Masken im AdlG-Design und solidarisiere dich mit unseren Forderungen: #EssenRettenLebenRetten

FFP2-Maske - Aufstand der letzten Generation