Letzte Generation unterbricht Bundesliga-Spiel: „Stoppt den fossilen Wahnsinn!“

10.04.22, Frankfurt am Main | Am Sonntagnachmittag haben zwei Unterstützer der Kampagne „Stoppt den fossilen Wahnsinn” der Letzten Generation das Bundesliga-Spiel Eintracht Frankfurt gegen SC Freiburg im Deutsche Bank Park minutenlang unterbrochen, um zu zivilem Widerstand gegen den weiteren Ausbau fossiler Infrastruktur aufzurufen.

Foto: dpa/Arne Dedert
Wolli (47): "Ich will dass der Fußball auch in 10 Jahren noch rollt." Foto: dpa/Arne Dedert

Wolfgang Metzeler-Kick und Simon Lachner stiegen über die Banden, rannten auf das Spielfeld und befestigten sich mit Kabelbindern um den Hals am Tor. Sie trugen T-Shirts mit der Aufschrift „Letzte Generation – Stoppt den fossilen Wahnsinn!“. 

„Ich will, dass der Fußball auch in zehn Jahren noch rollt. Wenn wir so weitermachen wie jetzt, werden in weniger als 30 Jahren eine Milliarde Menschen in Gebieten wohnen, die dann zu heiß zum Leben sein werden. Obwohl die Bundesregierung und Konzernchefs – wie die der Deutschen Bank – das alles wissen, stopfen sie weiterhin Milliarden in fossile Brennstoffe. Das ist fossiler Wahnsinn!“, sagt Wolfgang Metzeler-Kick (47), Ingenieur Technischer Umweltschutz.

Foto: © Imago
Simon (24): "Wir sind alle in einem Jahrtausendspiel und stehen kurz vor dem Schlusspfiff" Foto: © Imago

Der Direktor der Internationalen Energieagentur sagte, Regierungen, die es mit der Klimakrise ernst meinten, dürften ab sofort kein weiteres Geld in fossile Brennstoffe investieren. Doch die Bundesregierung plant, fossile Infrastruktur weiter auszubauen, z.B. mit neuen Flüssiggasterminals für fossiles Gas.

„Wenn das Spiel gegen den FC Barcelona ein Jahrhundertspiel war, dann ist das, was die Bundesregierung mit unserer Lebensgrundlage macht, ein Jahrtausendspiel. Wir verlieren es zu 98 %. Doch es ist kein Spiel. Es geht hier um nicht weniger als um Milliarden menschlicher Existenzen.“, sagt Simon Lachner (24), Planungsingenieur für die Energiewende.

Pressekontakt
Carla Hinrichs
Telefon: +49 641 201099549
E-Mail: [email protected]

SOLIDARISIERE DICH MIT UNSEREN FORDERUNGEN

Mit wenigen Klicks zum neuen Profilbild auf Social Media.