Ziviler Widerstand hĂ€lt an – Was passiert, wenn die Regierung den Klimakollaps nicht verhindert?

Berlin, 28.10.2022, 8:20 – Die Blockaden der Letzten Generation in Berlin reißen nicht ab. An verschiedenen Orten der Hauptstadt bringen zur Zeit UnterstĂŒtzer:innen der Bewegung den Verkehr zum Stillstand, indem sie sich friedlich auf den Asphalt kleben.

28.10.2022 - UnterstĂŒtzer:innen der Letzten Generation besetzen mehrere SchilderbrĂŒcken mit "Fingerlocks".

Auf mehreren SchilderbrĂŒcke haben sich UnterstĂŒtzer:innen der Letzten Generation mit sogenannten ‘Fingerlocks‘ an die BrĂŒckenkonstruktion gekettet. Dazu befestigten diese einzelne Finger in kleinen Rohrkonstruktion. Einige laufen mit Plakaten die gestauten Autoreihen entlang. Sie fordern die Regierung auf, endlich wirksame Maßnahmen zu ergreifen, um die Klimakatastrophe in den Griff zu bekommen.

An den Blockaden beteiligt sich auch Daniel Eckert: „So wie es jetzt lĂ€uft, kann es nicht weitergehen. Nicht mal einfachste Maßnahmen werden umgesetzt – wie ein Tempolimit auf Autobahnen oder ein bezahlbares Nahverkehrsticket, das sich die  breite Bevölkerung auch leisten kann. Stattdessen werden WindrĂ€der abgerissen, um noch mehr Kohle zu fördern, und fröhlich weiter in tödliche fossile Brennstoffe investiert.“ 

Daniel Eckert | Foto: Marlene Charlotte Limburg
Daniel Eckert
Foto: Marlene Charlotte Limburg

„Wir mĂŒssen jetzt als gesamte Gesellschaft zusammenkommen mĂŒssen, um eine Lösung fĂŒr das dringendste Problem unserer Zeit zu finden“, sagt die Sprecherin der Letzten Generation, AimĂ©e van Baalen. „Wir wollen eine gerechte Lösung fĂŒr alle. Wenn die Kipppunkte erst einmal erreicht sind, wird die Klimakatastrophe die Menschheit mit voller Wucht treffen und nicht mehr aufzuhalten sein. Jetzt haben wir noch die Chance, das Ruder herumzureißen.“

Mit dem herannahenden Klimakollaps drohen in naher Zukunft nicht nur ökologische Katastrophen, wie DĂŒrren, Hitzewellen und Überschwemmung. Auch die sozialen Folgen werden extrem sein. Bereits 2021 wurden rund 23,7 Millionen Menschen durch die schon heute katastrophalen Folgen des Klimawandels dazu gezwungen, ihre Heimat zu verlassen.

Die Weltbank schĂ€tzt, dass bis zum Jahr 2050 mehr als 140 Millionen Menschen wegen Wetterextremen, Missernten und Überschwemmungen aus ihren HeimatlĂ€ndern fliehen werden. Entschlossene Klimaschutzmaßnahmen könnten diese Zahl und das damit einhergehende Leid deutlich reduzieren – aber der gegenwĂ€rtige Kurs der Regierungen zeigt in eine andere Richtung.

Pressekontakt
Carla Hinrichs
Telefon: +49 3023591611
E-Mail: [email protected]

Online-VortrÀge

Jeden Donnerstag & Sonntag auf Zoom!

Ein Vortrag ĂŒber die Klimakatastrophe, die Verleugnung der RealitĂ€t und die Möglichkeit, Verantwortung zu ĂŒbernehmen an diesem einzigartigen Zeitpunkt der Menschheitsgeschichte.  Der erste Schritt, um aktiv zu werden!

DEINE SPENDE ZÄHLT!

Bist du ĂŒberzeugt, dass sich alles Ă€ndern muss? Hast du genug von der Ignoranz und TrĂ€gheit der Regierenden? Wir sind bereit, alles zu geben. Mit deiner Spende kannst du uns unterstĂŒtzen, das zu tun.